Nachtragsspiel (Reserve) gegen Eckartsau verschoben auf 29.10. um 19:00 in Eckartsau (Flutlicht defekt, nicht fertig)

 

mein fußball

facebook images

Geschichte SV Großkrut

1946

Der SV Großkrut wurde im Sommer 1946 durch Herrn Schneider Leopold (* 1.1.1928)Herrn Exel Friedrich (*15.8.1920 +30.1.1993) und Herrn Pois Stefan (*23.5.1906 +3.12.1991) gegründet.Errichtung eines Fußballplatzes auf dem ehemaligen militärischen Übungsgelände in Harrersdorf. Besitzer der Wiese war der Gutsbetrieb Kafka

1948

Teilnahme an der Meisterschaft des NÖ. Fußballverbandes. 1.Meisterschaftsspiel am 29.8.1948 Poysdorf – Großkrut 6 : 0 (1 : 0)Vielleicht wäre das Spiel anders ausgegangen, hätte der jetzige Präsident Stehr Josef beim Stand von 0 : 1 nicht einen Elfmeter verschossen.

Aufstellung: Jelinek, Stehr, Resch, Hallas, Exel, Kowar, Roller, Volke, Mesensky I,Wagner, Polacek

1949

Errichtung von Umkleidekabinen aus alten, ausrangierten Eisenbahnwaggons vom Bahnhof Hohenau. Vorher mussten sích die Spieler hinter Büschen umziehen. Aus den Resten der Waggons wurden Bänke hergestellt.

1951

Der SV Großkrut wurde erstmals Meister in der 2. Klasse Nord B. Aufstellung: Swietly, Exel, Schneider, Skwara, Rieder, Widlak, Roller, Prillinger, Schober, Pejcl, Holbar

1953

Pachtung des Grundstückes neben dem Sportplatz auf dem Ende der 60-iger Jahre der neue Sportplatz errichtet wurde.

1955

Die Reserve wurde Meister der 2. Klasse Erdöl

1957

Der SV Großkrut wurde wieder Meister in der 2. Klasse Erdöl. Betreuer der Kampf- und Reservemannschaft war Aumann Josef (Lehrer in Großkrut)

Aufstellung: Pejcl Karl, Sedlak Josef, Roller Franz, Diewald Walter, Widlak Johann, Pointner Karl, Malik Karl, Stehr Josef, Weingartshofer Franz, Skwara Franz, Malik Adolf, Seiter Josef, Ehmayr Gottfried

1959

Die Gemeinde kaufte das 2 ha große Wiesengrundstück, auf dem sich der Sportplatz befindet, von der Gutsverwaltung Fischer zum Preis von S 40.000,--.

1960

Am 22.5.1960 provozierte der Hauskirchner Spieler Lettner beim Stand von 2 : 0 für Großkrut durch Schiedsrichterinsultierung einen Spielabbruch.

Obmann Gaier Franz ersuchte die Gemeinde, die Vorraussetzungen für die Errichtung eines zweiten Spielfeldes mit entsprechenden Umkleidekabinen, zu schaffen.

1961

Die Reserve wurde Meister in der Bezirksgruppe Nord.

Aufstellung: Gaider Otto, Bauer Franz, Wolf Erich, Widlak Johann, Schwetz Karl, Sedlak Josef, Hübl Friedrich, Weingartshofer Franz, Zipfl Günter, Kernreiter Leopold,Czepa Friedrich

1963

Der SV Großkrut wurde zum dritten Mal Meister in der Bezirksgruppe Nord.

Aufstellung: Seiter Josef, Martin Robert, Malik Karl, Schwetz Karl, Kernreiter Leopold,Diewald Walter, Ehmayr Gottfried, Malik Adolf, Österreicher Josef, Czepa Friedrich,Sogl Walter, Zapfl Johann; Sektionsleiter: Exel Friedrich

1965

Freundschaftsspiel gegen Rapid Wien auf der legendären Pfarrwiese.

Ergebnis: 13 : 0 für Rapid

Aufstellung von Rapid: Pichler, Gebhard, Glechner, Hötl, Ullmann, Hasil, Seitl, Grausam, Skocik, Flögel, Milanovic

Aufstellung von Großkrut: Wolf Erich, Schwetz Karl, Malik Karl, Paulhart Herbert, Pejcl Gerhard, Sogl Walter, Martin Robert, Hübl Friedrich, Seiter Josef, Weingartshofer Franz, Reinsberger Günter

Fertigstellung des neuen Sportplatzes und Errichtung von Kabinen. Die Ziegel wurden von abgerissenen Baracken am Mühlberg geholt.

1967

Erstmals Teilnahme einer Jugendmannschaft an der Meisterschaft des NÖ. Fuß-ballverbands.

1969

Meister der 2. Klasse Nord.

Aufstellung: Seiter Josef, Malek Johann, Seli Josef, Brinninger Franz, Fuchs Gerhard,Weingartshofer Franz, Pöltner Johann, Ploder Franz, Malik Karl, Zipfl Günter, Malik Adolf, Schwetz Karl;

Betreuer und Sektionsleiter: Exel Friedrich

Eröffnung des neuen Sportplatzes mit einem Freundschaftsspiel gegen Union Wels (2 : 1 für Großkrut)

Aufstellung: Schwetz Karl, Weingartshofer Franz, Widlak Johann, Seli Josef, SeiterJohann, Ribitsch Ludwig, Czepa Friedrich, Paulhart Josef, Abraham Ludwig, Ploder Franz, Ehmayr Gerhard, Brinninger Franz, Schweng Franz, Abraham Josef

1971

25-Jahr Jubiläum des SV Großkrut mit einem 2-Tages Fest.

Die Jugend spielte gegen Bernhardsthal und siegte 7 : 2 und die Kampfmannschaft gewann gegen SC Neubau Wien mit 4 : 0.

Am zweiten Tag wurde ein Pfingstturnier mit SC Eggenburg, SC Kleinhöflein, SC Prinzendorf und SV Großkrut ausgetragen. Großkrut gewann dieses Turnier zum dritten Mal hintereinander.

Gründungsmitglied Exel Friedrich wird vom NÖ. Fußballverband mit dem Verbands-Ehrenzeichen SILBER/GOLD ausgezeichnet.

1972

Unter der Leitung von Paulhart Herbert und Frey Leopold wurde mit den Arbeiten für die Flutlichtanlage am neuen Sportplatz begonnen.

1973

Wegen der Maul- und Klauenseuche konnte die Meisterschaft im Frühjahr nicht fertiggespielt werden. Die Kassa und Kantine wurde errichtet und die Flutlichtanlage,die Kassa, der Geräteraum und die Kantine wurden fertiggestellt.

1976

Bei der 30-Jahr Feier des SV Großkrut feierte die Mannschaft einen 10:1 Sieg gegen Drösing und fixierte dadurch den Meistertitel in der 2. Klasse Nord. Bei der Feier am 13. u.14. Juni .wirkten die Schule und der Turnverein mit. Ca. 800 Zuschauer.

Aufstellung: Ribitsch Leopold, Ribitsch Ludwig, Weingartshofer Franz jun., Weiß Josef, Exel Friedrich jun., Sedlak Josef, Schweng Johann, Abraham Josef, Zahnt Peter, Ribitsch Erwin, Pöltner JohannTrainer: Paulhart Herbert

Mit dem Bau der Leichtathletikanlage östlich des neuen Sportplatzes wurde begonnen. Widlak Johann erhielt vom NÖ. Fußballverband das Ehrenzeichen in Silber.

1977

Präsident Kochwalter Michael verstarb am 31.10.1977.

1980

Der Obmann der Jahre 1951 – 1952 und 1954 – 1959, OBL Diewald Karl verstarb am 26.3.1980.

1981

Die Verlosung eines Geschenkkorbes bei jedem Heimspiel wurde unter Obmann Mayer Othmar eingeführt. Eine große Bausteinaktion für die Errichtung einer Tribüne wurde gestartet.

1982

Die Reservemannschaft wurde Meister in der 1. Klasse Nord und die Kampfmannschaft muß absteigen. Der Sportplatz wurde generalsaniert.

1983

Beginn der Arbeiten für die Tribüne. Das jetzige Vereinswappen wurde vom Schüler Jira Franz entworfen. Zu Ostern wurde das Turnier der örtlichen Vereine durchgeführt (mit FF, Turnverein, Rotes Kreuz, SCU Gi., Gemeinderäte, Weinhauerkap.) der erste Wandertag wurde vom Sportverein durchgeführt.

1984

Die Tribüne wurde fertiggestellt. Seiter Josef erhielt vom NÖ. Fußballverband das Ehrenzeichen in Silber.

1985

Im Pfarrsaal fand eine Ausstellung aller Vereine von Großkrut statt.

1986

40-Jahr Feier des Sportvereins zu Pfingsten: Freitag: Senioren, Musik Reidlinger Samstag: Schülerspiel, Harrersd. –Ginzersdorf Steir. Musik, Sonntag: Feldmesse, Kranzniederlegung, Turnverein, Schule und Spiel gegen Krems Die Sektion Tennis wurde gegründet.

1987

6. Meistertitel des SV Großkrut in der 2. Klasse Zayatal.

Aufstellung: Pointner Albert, Weingartshofer Franz, Weingartshofer Herbert, Malik Rene, Arthold Franz, Arzt Josef, Leisser Wolfgang, Greis Erich, Weiß Josef, Abraham Friedrich, Abraham Josef, Girsch Johann, Traindl Leopold, Rechensteiner Wolfgang, Antos Robert, Weiß Franz, Trainer und Spieler: Schweng Franz

Die Kantine wurde ab diesem Jahr vom Sportverein selbst geführt. (Ausschank durch Frauen bzw. Freundinnen der Spieler) Am Trainingsplatz wurde ein Flutlicht aufgestellt.

1988

Der langjährige Obmann und Betreuer der Kampfmannschaft Dir. Aumann Josef verstarb am 7.3.1988.

Vodicka Erich wurde Leiter der Sektion Tennis. Am 24.4.1988 wurde die Tennisanlage von LR Liese Prokop feierlich eröffnet.

Zahnt Mario wurde vom Bundes- Leistungszentrum Admira Wacker verpflichtet.

1989

Das Roßangerfest wurde erstmals veranstaltet. Die Spielgemeinschaft Bernhardsthal/Großkrut wurde bei den U 17 Meister

1990

Präsident Stasta Hans verstarb am 10.4.1990Die Kabine wurde vergrößert und ein Zubau für die Dressen und den Schiedsrichter wurde errichtet. Die Kantine wurde ebenfalls vergrößert.

Eine Silvesterfeier wurde im Gasthaus Schweng veranstaltet

1991

Pois Stefan, einer der drei Gründungsmitglieder, verstarb am 3.12.1991.Bei der von der NÖN ausgeschriebenen Wahl zum Sportler des Jahres von NÖ siegte Abraham Josef mit 276.116 Stimmen. Weingartshofer Herbert wurde von Austria Wien verpflichtet.

1992

Einer der langjährigsten Spieler des SV Großkrut, Malik Karl (geb. 1937) verstarb am 31.5.1992.

Eine automatische Bewässerung für den Sportplatz wurde hergestellt

1993

Die Sektion Tennis gründete einen eigenen Verein und war ab August 1993 keine Sektion des Sportvereins. Weingartshofer Herbert wird von der Vienna leihweise verpflichtet und Zahnt Mario vom Wr. Sportclub. Freundschaftsspiel gegen Vienna. Ein weiteres Gründungsmitglied, Exel Friedrich stirbt am 30.1.1993. Die U 10 wurde Meister.

1994

Die U 11 wurde Meister und die Spielgemeinschaft Hausbrunn/Großkrut wurde in der U 13 ebenfalls Meister

1995

Das Spielfeld wurde komplett mit Alutafeln abgegrenzt. Zahlreiche Firmen nutzten dies und ließen Werbetafeln montieren.

1996

Am 15.05. wurde der Meistertittel in der 2. Klasse Weinviertel  gegen Bernhardsthal mit 2:0 sichergestellt.

Aufstellung: Beck Thomas, Rechsteiner Wolfgang, Jira Franz, Weingartshofer Franz, Girsch Johann, Antos , Robert, Holly Julian, Becher Helmut, Groulik Peter, Arthold Franz, Graf Josef, Rieseder Stefan, Grobmann Rudolf, Arthold Roland, Rebl Franz, Weiß Franz, Weiß Markus, Traindl Leopold, Abraham Josef, Knezinek M. Trainer: Ribitsch Erwin Die SG Hausbrunn/Großkrut wurde in der U 15 Meister.

50-Jahr Feier des SV Großkrut vom 16. – 18.5.1996 mit Verlosung der Bausteinaktion. Donnerstag: Nachwuchs, Reserve, Kampfm. gg. Sportjournalisten, Weinhauerkapelle u. Lustiger Hermann, Freitag: Nachwuchs, Senioren, Fortuna,Samstag: Nachwuchs, Gemeinderäte GK gg. Bernh., Rangers

1997

Die Leichtathletikanlage wurde abgerissen und ein Trainingsfeld angelegt.

Ein neuer Geräteschuppen mit einer Grasfangbox wurde unter der Leitung von Schweng Joh. errichtet. Neue Flutlichtlampen wurden montiert.
Die Nachwuchsmannschaft U/14 wurde Meister in der Schülerliga Nord. U-14. Spieler Kreuzwegerer Bernhard wechselt nach 
Hollabrunn zum Nachwuchs U-15

1998

Mit diversen Spielen (11- Meter Schießen für Damen, Boutellenschießen und Fußballspiel Senioren gegen FC Schweng) 
wurde der erste Familientag eingeführt

1999

Die U 11 wurde Meister und die Kampfmannschaft Herbstmeister. 
    Nachwuchsspieler Berhard Kreuzwegerer wechselt von Nachwuchszentrum Hollabrunn zum Nachwuchs Austria Wien

2000

Am 25.Juni wurde auf der Sportanlage das Damencupfinale zwischen
1.DFC Leoben und USC Landhaus Wien ausgetragen. Die Damen aus Wien konnten das Finale für sich entscheiden und siegten 5:3
Das Damencupfinale wurde uns vom ÖFB als Anerkennung für den ausgezeichneten Zustand der Sportanlage zugesprochen.

Die Nachwuchsmannschaft U-12 wurde in der Frühjahrsmeisterschaft der JHG-Nord- UPO Meister.

Eine neue Lautsprecheranlage wurde angeschafft und installiert.

2001

Die Steuerung für die automatische Beregnungsanlage wurde in einem  eigenen Schaltkasten an die Wand neben der Kantine verlegt und komplett erneuert.
       

       Beim  Familientag wurde  zum erstenmal ein Radwandertag mit einer Streckenlänge von 20 km abgehalten. Gestaltet wurde der Familientag  mit Fußballspiele der Jugend, Seniorenfußball,  Damenfußball, Boutellenschießen, Elfmeterschießen der Frauen und div. Spiele. Im heurigem  Jahr gastierte die Jugend der Wiener Austria U-18 ( mit Bernhard Kreuzwegerer aus Großkrut) gegen die Kampfmannschaft von Großkrut. Das Spiel endete 3:3
    

    Am 14.Juni spielte die die österreichische Nationalmannschaft U-17 gegen die tschechische Auswahl Stare Mesto und siegte 4:1

2002

    Ein voller Erfolg war der diesjährige Familientag. Am Vortag wurde erstmals von der Jugend eine Open Air-Disco veranstaltet.

    Beim Geräteschuppen wurde der Abstellplatz überdacht.

2003

Die Amateurmannschaft von Austria Wien (Regionalliga Ost) spielte am 26.07 ein Freundschaftsspiel gegen die Kampfmannschaft  von FC Mistelbach (1.NÖ Landesliga) und siegte mit 2:1.
Das  Vorspiel  zwischen SV Großkrut  und FC Mistelbach U-23 endete 2:0 für Mistelbach U-23. 
 

2004

Rechensteiner Wolfgang wird am 2.7. zum neuen Obmann gewählt.

2005

Bei der NÖN Aktion „Lieblingsverein“ erreichte der Sportverein in Niederösterreich mit 15.927 Stimmen den 7.Platz . Im Bezirk Mistelbach wurden wir mit Abstand erster vor FC Mistelbach mit 4977 Stimmen.

Die Reservemannschaft erkämpfte sich  mit 69 Punkte den Meistertitel vor Herrnbaumgarten und Neusiedl/Z

Mitte September wurde noch mit dem Zubau des neuen Klubraumes begonnen. Dank der freiwilligen Helfer konnte der Rohbau noch  vor Wintereinbruch fertig gestellt werden.

2006

Durch Initiative von Sektionsleiter Erwin Ribitsch und freiwilligen Helfern wurden beide Betreuerbänke neu errichtet.

60 Jahr Feier des Sportvereines  vom 25.5. - 27.5. mit Festzelt am Sportplatz. Umrahmt mit Frühschoppen der Weinhauerkapelle ,Radwandertag, Fußballspiel mit den Bürgermeistern von den umliegenden Gemeinden, Unterhaltung mit den bekannten "STEHAUFMANDLN" und abschließend die Verlosung der Bausteinaktion.

Mit dem Zubau des Klubraumes wurde auch die Umkleidekabine saniert und fertiggestellt. Alle Spiele der Herbstmeisterschaft mussten  auswärts ausgetragen werden. 

Vor Wintereinbruch wurden noch die Außenwände des Klubgebäudes incl. Umkleidekabine mit Styropor verkleidet.

Die Heizung (mit Unterstützung von Sonnenkollektoren) wurde ebenfalls vor Wintereinbruch in Betrieb genommen. 

2007

Das Klubhaus konnte im wesentlichen fertiggestellt werden und den Betrieb aufnehmen. Nach dem Familien- und Radwandertag am 17. Mai 2007 wurde erstmals ein Sportlerheuriger vom 18. - 20. Mai 2007 durchgeführt. Neben Spielen der Kampf-und Nachwuchsmannschaften gab es auch Unterhaltungsspiele (Seilziehen) und eine Kinderolympiade. Der Besuch war ausgezeichnet.

Im Frühjahr konnte eine schöne Erfolgsserie gefeiert werden. Die Kampfmannschaft lag bis zur letzten Runde an 1. Stelle. Der Meistertitel wurde erst im letzten Spiel durch eine unglückliche 0 : 1 Niederlage gegen Ottenthal vergeben.

Der Spieler und Trainer Herbert Paulhart verstarb im April nach schwerer Krankheit im 61. Lebensjahr. Er war  maßgeblich am Bau der Flutlichtanlage beteiligt. Im Juni verstarb der langjährige Spieler, Sektionsleiter und Obmann "Joschi" Seiter im Alter von 67 Jahren.

Im Sommer 2007 konnte der Spieler Herbert Weingartshofer wieder für den SV Großkrut verpflichtet werden. Er spielte unter anderem im Nachwuchs der Wr. Austria, bei der Vienna, OMV Stadlau, Mistelbach und Poysdorf.

 Die Kampfmannschaft konnte sich beim letzten Spiel durch einen  3 : 0 Sieg in Drösing den Herbstmeistertitel holen.

2008

Vom 21. – 25.5.2008 wurde der 2. Sportlerheuriger durchgeführt. Am Sonntag, den 25.5. segnete Pfarrer Mag. N’dala das neue Klubhaus und anschließend erhielten Johann Seiter, Franz Weingartshofer, Gottfried Ehmayr, Josef Hipfinger und Helmut Abraham durch den Vize-Präs. Ferdinand Kolarik Auszeichnungen des Nö. Fußballverbandes.Beim Familientag konnte die im Vorjahr gegründete Damenmannschaft ihren 1. Sieg gegen Wulzeshofen (2 : 1) feiern.

 Die Kampfmannschaft erreichte wieder den 2. Tabellenplatz hinter Hohenau und die Reservemannschaft schaffte den 5. Meistertitel in der Geschichte.

Trainer Rudi Auer beendete im Sommer seine Tätigkeit und der langjährige Legionär Julian „Jul“ Holly wurde ebenfalls verabschiedet. Er spielte mehr als 14 Jahre für den SV Großkrut und erzielte genau 200 Meisterschaftstore. 

Ab Juli 2008 leitete Hermann Widowitz das Training und die Kampfmannschaft wurde wieder Herbstmeister vor Altlichtenwarth.

Im Lagerraum des Klubhauses wurde ein Kühlraum installiert und auf der ehemaligen Leichtathletikanlage wurde ein neuer, zweiter Brunnen gebohrt.

2009

Im Mai wurde wieder der Sportlerheurige mit dem Familientag durchgeführt. Besondere Attraktion war der Riesenwuzzler und das Spiel zweier Damenmannschaften aus Großkrut.

Im August beteiligte sich der Sportverein am Ferienspiel.

Im Jahr 2009 gab es einige Jubilare zu feiern. Der ehemalige Obmann Karl Schwetz hatte seinen 90. Geburtstag, Präsident Leopold Schweng den 60. und Ehrenobmann Franz Weingartshofer und Obm.stv. Leopold Spatzierer den 50. Geburtstag.

Im September wurde beim Klubhaus und bei der Kantine der Feinverputz aufgebracht. Beim Trainingsplatz wurde unter der Leitung von Gerhard Pejcl eine automatische Beregnung und das Flutlicht neu installiert.

Sportlich verlief dieses Jahr ausgezeichnet. Unter Trainer Hermann Widowitz gelang der 8. Meistertitel in der Geschichte. Überlegener Torschützenkönig wurde Stefan Schneider mit 41 Treffern (Zweitbeste Schütze von ganz NÖ).

Im Juli wurde Roman Domitzi als Spielertrainer verpflichtet. Er brachte vom Slovan HAC auch den Stürmer Osman Ali Abd Al Rahman mit, der durch seine Schnelligkeit für Furore sorgte. Weiters kam wieder Martin Tokos aus der Slowakei und Michael Girsch von Eibesthal. Die Herbstsaison verlief insgesamt ausgezeichnet, sodass bei einigen Heimspielen 500 – 600 Besucher kamen. Mit 8 Siegen, 2 Unentschieden und 3 Niederlagen wurde der 3. Platz im Herbst errreicht.

Franz Graf und Friedrich Exel beenden nach 40 bzw. 30 Jahren ihre Tätigkeit beim Sparverein im Gasthaus Schweng, der im Jahre 1946 vom Sportverein gegründet wurde.

2010

Im Jahr 2010 wurden wieder die gewohnten Veranstaltungen wie, Ball, Sportlerheuriger mit Familientag, Kirtag und Sportlerschnapsen durchgeführt. Auch beim Ferienspiel im August beteiligte sich der Sportverein.

Beim heurigen Sportlerheurigen im Mai wurde auch die Verlosung der Bausteinaktion, die von Obm.Stv. Leopold Spatzierer organisiert wurde, durchgeführt. Beim Familientag gab es neben Fußballspielen der Nachwuchsmannschaften eine Oldtimertraktorshow und eine Flugvorführung der Rosenburgfalkner.

Der ehemalige Obmann Karl Schwetz sen. verstarb im April 2010.

 Unter der Leitung von Obm. Stv. Gerhard Pejcl konnten wieder umfangreiche Projekte auf der Sportanlage verwirklicht werden. Das Hauptspielfeld wurde von der Fa. Green Team generalsaniert.

Am Trainingsplatz wurden die Beregnungsanlage und die Flutlichtanlage fertiggestellt sowie neue Zaunsteher aufgestellt.

 Sportlich übertraf die Saison 2009/2010 Alles bisher dagewesene. Nach einigen dramatischen Spielen im Frühjahr (4 : 3 Sieg in Hohenau nach einem 0 : 3 Rückstand) konnte ebenfalls mit einem 4 : 3 Sieg beim Heimspiel gegen Orth der 9. Meistertitel errungen werden. Dies war in der Vereinsgeschichte zugleich der 1. Meistertitel in der1. Klasse Nord und der erstmalige Aufstieg in die Gebietsliga. Trainer und Spieler der Mannschaft war Roman Domitzi.

Auch in der Gebietsliga konnte die Mannschaft einigermaßen mithalten. Leider wurden einige Spiele mit 1 Tor Differenz und oft in den Schlussminuten verloren.

2011

Im Jahr 2011 wurden wieder die traditionellen Veranstaltungen, Sportlerball, Sportlheuriger mit Familientag, unter anderem Spiel mit dem Riesenwuzzler, Kruter Kirtag, Ferienspiel und Sportlerschnapsen durchgeführt. Erstmals fand im Klubhaus ein Tarockturnier, organisiert von Ing. Josef Kaider, statt.

Der Ausbau der Sportanlage wurde unter der Führung von Obm.Stv. Gerhard Pejcl fertiggestellt. Beim Trainingsplatz wurden nach Errichtung des Flutlichts und der automatischen Bewässerung ein neuer Zaun und zusätzliche Parkplätze geschaffen.

Sportlich verlief das Jahr 2011 nicht so erfolgreich. Die Kampfmannschaft, die seit Jänner von Karl Döltl trainiert wurde, musste aus der Gebietsliga absteigen. Im Herbst wurde in der 1. Klasse der 9. Platz erreicht. Bei den Nachwuchsmannschaften wurden mit Altlichtenwarth, Bernhardsthal, Hausbrunn und Prinzendorf Spielgemeinschaften gegründet. Es wurden 4 Mannschaften (U 16, U 14, U 13 und U 12) gemeldet, die jeweils Zweiter in ihrer Gruppe wurden. Mit einer U 9 Mannschaft, ausschließlich mit ca. 14 Kindern aus Großkrut, wurde regelmäßig trainiert.

2012   

Wie in den vergangenen Jahren wurden 2012 wieder die bekannten Veranstaltungen, Sportlerball, Sportlerheuriger mit Familientag, diesmal wieder mit einer Traktor Oldtimershow, Kruter Kirtag, Ferienspiel und Sportlerschnapsen durchgeführt. Das Tarockturner wurde ebenfalls wieder veranstaltet. Sportlich verlief das das ganze Jahr sehr gut. Im Frühjahr steigerte sich die Mannschaft sehr und blieb 10 Spiele ungeschlagen. Im Sommer übernahm Anton Kelenc aus Wien das Training, da Karl Döltl sein Traineramt zur Verfügung stellte. Auch die Herbstsaison war sehr erfolgreich. Die Kampfmannschaft erreichte den 7. Platz mit 24 Punkten.Beim Nachwuchs meldeten wir wieder eine Spielgemeinschaft mit Altlichtenwarth und Hausbrunn. Die U 15 Mannschaft wurde von Hausbrunn betreut und die U 14 Mannschaft von Altlichtenwarth. Für die U 13 Mannschaft war Großkrut verantwortlich. Diese Mann-schaft mit den Trainern Franz Rebl und Thomas Beck wurde Meister im Mittleren Play Off. Eine U 10 Mannschaft, die von Herbert Weingartshofer, Manfred Forreth , Birgit Müllner und Karl Schweng trainiert wurde, nahm erstmals an der Meisterschaft teil. Rund 15 Kinder aus Großkrut spielten in dieser Mannschaft. Herrn Leopold Schneider, das letzte Gründungsmitglied des Sportvereins, verstarb am 11.6.2012.

2013

Im Jahr 2013 gab es keine herausragenden Ereignisse.

Die Veranstaltungen der vergangenen Jahre (Sportlerball, Heuriger mit Familientag, Tarockturnier, Kirtag, Ferienspiel und Sportlerschnapsen wurden wieder durchgeführt und waren sehr gut besucht. Auch das Wetter spielte immer mit.

Einziger Unterschied war, dass im Oktober 2013 das Vereinslokal Peter Schweng verkauft wurde und ab diesem Zeitpunkt die Fam. Vicen aus der Slowakei das Gasthaus übernahm.

Sportlich verlief das abgelaufene Jahr nicht besonders. Im Frühjahr wurde mit viel Kampf und Krampf gespielt, da es Gerüchte gab, dass möglicherweise 5 Vereine absteigen müssen. Schließlich stiegen nur zwei ab, weil Ollersdorf freiwillig aus der Gebietsliga und Großschweinbarth ebenfalls freiwillig in die 2. Klasse abstiegen.

Trainer Anton Kelenc beendete im Sommer seine Trainertätigkeit und für ihn kam Karl Berger. Dieser blieb allerdings auch nur 6 Runden, da aus diesen Spielen nur 1 Punkt geholt wurde. Herbert Weingartshofer fungierte bis Ende der Herbstmeisterschaft als Spielertrainer. Schließlich wurden im Herbst nur 10 Punkte errungen, was den vorletzten Platz bedeutete. Für das Frühjahr 2014 konnte Rudi Auer als Trainer verpflichtet werden. Sektionsleiter Franz Weiss legte im Herbst seine Funktion zurück.

Am Spielersektor gab es ebenfalls Änderungen: Tormann Dino Cesovic und die Spieler Jakub Beranek und Tomas Kocian verließen den SV Großkrut. Dafür kam Michal Jendrej als Tormann und Jozef Antulek und Lukas Bajan als Stürmer und Mittelfeldspieler.

Weiters wurde noch Raphael Fröschl von Herrnbaumgarten verpflichtet.

Beim Nachwuchs wurde die Spielgemeinschaft mit Altlichtenwarth und Hausbrunn weiter-geführt. Die U 16 Mannschaft wurde von Hausbrunn betreut , die U 15 Mannschaft von Altlichtenwarth und für die U 14 Mannschaft war Großkrut verantwortlich. Trainer der U 14 waren Franz Rebl, Anton Forstner und Thomas Beck. U 11 Mannschaft, die von Herbert Weingartshofer, Manfred Forreth , Birgit Müllner und Karl Schweng trainiert wurde, nahm ebenfalls an der Meisterschaft wieder teil. Stefan Rieseder gründete eine U 7 Mannschaft.

Der ehemalige Mitspieler Albert Pointner starb überraschend am 24. April 2013 kurz vor seinem 57. Geburtstag.

2014

Die Veranstaltungen (Sportlerball, Heuriger mit Familientag, Tarockturnier, Kirtag, Strandbar, Ferienspiel und Sportlerschnapsen, erstmals in der Kruter Lounge, waren gut organisiert und sehr gut besucht. Ende November wurde von Gerald Bauer, Bernhard Weber und Ronald Zwanziger bereits zum dritten Mal ein Punschstand veranstaltet, dessen Erlös dem Nachwuchs zu Gute kam. Die Genannten haben sich bereit erklärt, bei der Platzpflege mitzuarbeiten. In sportlicher Hinsicht war das abgelaufene Jahr durchaus turbulent.Im Frühjahr 2014 startete die Kampfmannschaft mit nur 10 Punkten. Mit Rudi Auer kam ein neuer, bekannter und statt Jozef Antolik und Lukas Bajan wurden Markus Hörwein, Martin Cintula und Alen Orman, der auch im Ausland spielte und Champions League -Erfahrung hatte, verpflichtet. Nach einigen Spielen beendete auch Rudi Auer seine Trainertätigkeit und mit Josef Markovic hatten wir in dieser Saison bereits den vierten Trainer.Obwohl wir nach einigen Runden sogar an letzter Stelle lagen, gelang im letzten Heimspiel mit einem 4 : 1 Sieg gegen Spannberg der Klassenerhalt. Die Herbstmeisterschaft verlief etwas besser und es wurden in 14 Spielen 17 Punkte erreicht, ein Spiel wird im Frühjahr nachgetragen.Über die Nachwuchsmannschaften gab es nur Erfreuliches zu berichten. Die U 15 Mann-schaft (eine Spielgemeinschaft mit Schrattenberg, Altlichtenwarth und Hausbrunn) schaffte den Verbleib im Oberen Play Off, die U 12 wurde Meister im Unteren Play Off und mit der U 7 im Frühjahr und U 8 im Herbst nahm eine dritte Mannschaft an der Meisterschaft teil.Zwischen altem und neuem Sportplatz wurde ein neuer Zaun und ein Ballfangnetz errichtet. Walter Heger, der einige Jahre das Mähen des Sportplatzes gemacht hat, verstarb im November 2014.

2015

 

Die Veranstaltungen (Sportlerball, Heuriger und Familientag, Tarockturnier, Strandbar, Ferienspiel und Sportlerschnapsen, Punschstand) waren wieder gut organisiert und sehr gut besucht. Erstmals seit vielen Jahrzehnten wurde kein Kirtag durchgeführt. Ständiger Besucherrückgang und andere Umstände (gewünschte Mitarbeit im Gasthaus usw.) hatten zu dieser Entscheidung geführt.

Der sportliche Erfolg in diesem Jahr war sehr zufriedenstellend. Beim Mannschaftskader gab es wieder Änderungen (Abgänge: Stefan Randl, Raphael Fröschl, Martin Cintula, Tomas Hajek; Zugänge: Gani Molliqaj, Dolezel Jan, Nikola Milinkovic, Zdenek Traxl und Manfred Forreth). Benjamin Antoni spielte 1 Jahr (2014/15) in Ladendorf und kehrte im Sommer 2015 wieder zurück. Das Training wurde von Alen Orman geleitet.In der Abschlusstabelle 2015 lag die Kampfmannschaft an 9. Stelle und nach dem Herbst 2015 sogar an 5. Stelle. Die Reserve belegte den 8. Platz.Besonders erfolgreich waren die Nachwuchsmannschaften. Die U 8 Mannschaft spielte im Frühjahr in Turnierform und ab Sommer 2015 im U 9 Bewerb. Die U 12 spielte im Frühjahr 2014 im Mittleren Play off und im Herbst im U 13 Bewerb. Die U 15 im Oberen Play Off und wurde im Herbst 2015 als U 16 Mannschaft überlegen Meister (11 Siege, 3 Unentschieden, Torverhältnis 113 : 14). Bei der U 13 und U 16 Mannschaft gab es Spielgemeinschaften mit Schrattenberg, Herrnbaumgarten, Altlichtenwarth und Hausbrunn.

In den Gebäuden am Sportplatz wurde von Josef Hipfinger eine Alarmanlage installiert. Die beiden Spielfelder wurden unter der Leitung von Gerhard Pejcl dank der Mithilfe von einigen Helfern saniert (Schlitzen, Sanden usw.)Von einigen Funktionären und ehemaligen Spielern musste Abschied genommen werden. Präsident Josef Stehr und Gregor Abraham, der lange Jahre bei der Platzpflege mithalf, sowie der ehemalige Vereinswirt Peter Schweng und der ehemalige Spieler Karl Pejcl verstarben in diesem Jahr.

 2016

 

Im Jahr 2016 feierte der SV Großkrut sein 70-jähriges Vereinsjubiläum. Bei der Feier vom 25. – 29. Mai wurde ein umfangreiches und attraktives Programm geboten und konnte, dank sehr guter Organisation und gutem Wetter, reibungslos durchgeführt werden. Sämtliche Ereignisse, die Spiele der Nachwuchsmannschaften, der Kampf- und Reservemannschaft, das Benefizspiel, das Firmenturnier, der Heurigenbetrieb, die Feldmesse, der Frühschoppen, die Verlosung der Bausteinaktion, die Vorführung des Sportland Niederösterreich und die Kinderolympiade fanden bei der Bevölkerung großen Anklang.

Weitere Veranstaltungen wie der Sportlerball, das Tarockturnier, das Ferienspiel am Sportplatz, die Strandbar und das Sportlerschnapsenkonnten ebenfalls problemlosdurchgeführt werden.

Bei der Sportanlage wurden unter der Leitung von Obmannstellvertreter Franz Jira einige Verbesserungen durchgeführt. Der Bereich von der Kassa bis zur Tribüne wurde neu mit Behatonsteinen verlegt, neue Sitzbänke montiert, der Zaun zum Teil erneuert und einige Anstricharbeiten durchgeführt.

Sportlich verlief das abgelaufene Jahr zweigeteilt. Nach der Frühjahrssaison mussten wir leider aus der 1. Klasse absteigen. Nach dem Abstieg wurden die Spieler Zdenek Traxl, Jan Dolezel, Nikola Milinkovic, Benjamin Antoni, Bernhard Kreuzwegerer und Markus Hörwein abgegeben. Neu zur Mannschaft kamen Anton Kelenc als Trainer und die Spieler Radoslav Augustin, Martin Reisel und Anton Kelenc jun. Dies war aber die Chance für einige junge Spieler und wurde auch genutzt. Sowohl die Reserve- als auch die Kampfmannschaft wurden Herbstmeister in der 2. Klasse Weinviertel Nord. Nach einigen Runden wurde Anton Kelenc Trainier in Wilhelmsburg und sein Nachfolger wurde Roman Domitzi.

Über unsere Nachwuchsmannschaften gibt es ebenfalls nur Positives zu berichten.

Dank einiger engagierter Trainer konnten wir mit 4 Nachwuchsmannschaften U 7, U 8,

U 10 und U 14 (Spielgemeinschaft mit Herrnbaumgarten und Schrattenberg) an der Meisterschaft teilnehmen.

 2017

Das Jahr 2017 verlief im Großen und Ganzen recht zufriedenstellend. Am Beginn der Frühjahrsmeisterschaft konnten wir Poysbrunn auswärts 4 : 3 besiegen und bis zur letzten Runde um den Meistertitel mitspielen. Leider gaben sie dann keinen Punkt mehr ab, und wir wurden mit 1 Punkt Rückstand Zweiter.

Die Reserve hingegen wurde überlegen zum 6. Mal Meister mit 22 Siegen, 3 Unentschieden und nur 1 Niederlage, Torverhältnis 101 : 16. Bester Torschütze war Markus Tanzer mit 23 Toren.

Knapp vor Ende der Frühjahrsmeisterschaft gab es wieder einen Trainerwechsel. Statt Roman Domitzi übernahm Anton Kelenc das Training. Dieser blieb dann auch im Herbst 2017. 

Die Spieler Stefan Mayer, Martin Reisel und Radoslav Augustin wurden nach der Herbst-saison 2016 abgegeben, dafür kamen im Frühjahr 2017 Osman Bajguric, Adrian Filan und Peter Cermak. Im Sommer kehrte dann Roman Weber zurück, der an Technopol Hagenbrunn verliehen war.

Der Beginn der Herbstsaison verlief nicht nach Wunsch. Nach einigen Runden hatten wir bereits 9 Punkte Rückstand. Die letzten 7 Spiele konnten wir gewinnen, sodass wir am Ende nur mehr 1 Punkt hinter Altruppersdorf Zweiter wurden.

Die Nachwuchsmannschaften waren wieder sehr erfolgreich. Wir nahmen mit einer

U 8, U 11 und U 15 an der Meisterschaft teil, wobei die U 15 im Herbst Meister wurde.

Die traditionellen Veranstaltungen, Ball, Familientag mit Heuriger, Tarockturnier, Ferienspiel, Strandbar, Sportlerschnapsen und waren sehr gut besucht und verliefen problemlos.

Unser Obmann Wolfgang Rechensteiner erhielt anlässlich seines 50. Geburtstages von Gruppenobmann Günter Breiner das Verbandsehrenzeichen in Silber vom NÖ. Fußball-verband verliehen.

2018

An die Saison 2017/18 werden wir uns noch gerne und lange erinnern, da sowohl die Kampfmannschaft (zum 10.mal) und die Reservemannschaft (zum 7. mal) Meister in der 2. Klasse Weinviertel Nord wurden. Trainer der Kampfmannschaft war Anton Kelenc und die Reserve wurde von Manfred Forreth und Herbert Weingartshofer betreut.

Der Meistertitel für die Kampfmannschaft war nicht einfach. Nach den ersten Runden im Herbst 2017 hatte die Mannschaft bereits 9 Punkte Rückstand auf Altruppersdorf. Im Jänner 2018 kehrte Jan Köppel von Wolkersdorf zurück und Martin Reisel von Drösing und Roman Hlina von Haslau wurden verpflichtet. Im Frühjahr 2018 wurde Altruppersdorf 2 : 0 besiegt und im vorletzten Spiel gegen Eibesthal beim Sportlerheurigen wurde der Meistertitel mit einem 8 : 0 Sieg fixiert.

Die besten Torschützen waren Alen Orman mit 28 und Stefan Schneider mit 21 Toren in der Reserve.

Nachdem die Herbstmeisterschaft in der 1. Klasse nicht zufriedenstellend verlief, beendete Anton Kelenc nach 8 Runden seine Trainertätigkeit. Für die restlichen 5 Spiele übernahm Manfred Forreth die Betreuung. Neue Spieler waren Maros Balko und Daniel Fuhry, abgegeben wurden Alen Orman nach Wetzelsdorf und Martin Reisel. Die Kampfmannschaft erreichte 12 Punkte und hoffte, den Klassenerhalt zu schaffen.

Mit 3 Nachwuchsmannschaften (U 15, U 11 und U 8) wurde sehr erfolgreich an der Meisterschaft teilgenommen. Ebenso erfolgreich war die Teilnahme der Volksschule Großkrut, am Sumsi Cup mit Spielern der U 8 aus Großkrut, wo der Einzug in das Landesfinale erst im Elfmeterschießen vergeben wurde.

Die Veranstaltungen der letzten Jahre blieben im wesentlichen unverändert. Ball, Familientag mit Heuriger, Tarockturnier, Ferienspiel, Strandbar, Sportlerschnapsen und waren sehr gut besucht, besonders der Familientag und Heurige mit dem Rote-Nasen Lauf und dem bereits erwähnten Spiel gegen Eibesthal.

 

 

NV hoch Office RGB

Abraham Kopie

Aust 2013 Kopie

Bauwelt OBI Kopie

Berthold Kopie

Bruckner Kopie

Bschliehsm neu Kopie

di Mare Kopie

Fenz Laa Kopie

Funny hair Kopie

Gutmayer Kopie

GRAF Logo

Hodecek Kopie

Hurter Kopie

Hofer

keravin Kopie

Kruter lounge Kopie

Kuril Norbert Kopie

Lagerhaus Kopie

Lehner Estrich Kopie

Liboswar 2011 Kopie

maba logo

Mawe Kopie

Mawo

Mokesch Kopie

NV hoch Office RGB Kopie

Oswald Kopie

Parisch Kopie

Pech Installateur Kopie

Pittel Brausew Kopie

Raiffeisen Kopie

Sachslehner Kopie

Schiel Kopie

Schuller Kopie

Schweinberger Kopie

Schweng Install Kopie

Sparkasse Kopie

succes Kopie

swtunion Kopie

SYSTEMFUND Kopie

Dimas

Weiss Metalbau Kopie

Toyota Braun

Kraus 104x68

SPL logo

Gösser

Stroff

Kammer Spengler

 

 

 

wappen noefv

fussball online

Heute 0

Gestern 29

Insgesamt 253699



Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Zur Datenschutzerklärung Ok Ablehnen